…ein Song, eine Arie! Unter diesem Motto steht das Matineekonzert der Gesangsschüler von Sieglinde Schneider am 13. September

Was hat Reinhard Mey mit Antonin Dvorak zu tun? Was verbindet Freddie Mercury mit Georg Friedrich Händel? Über alle Genres und Jahrhunderte hinweg ist Musik Träger berührender Emotionen!
Sieben Gesangsschüler präsentieren am Sonntag, 13. September, Ausschnitte aus ihrer Zusammenarbeit mit der Sopranistin und Opernsängerin Sieglinde Schneider aus Kall. Aus unterschiedlichen Berufen kommend führt die Liebe zum Gesang sie zusammen. Mit dem Wunsch nach stimmlicher Entfaltung sowohl für Profis als auch für Laien nehmen die Sänger und Sängerinnen zum Teil schon länger oder erst seit Kurzem Unterricht bei Sieglinde Schneider. So entstand ein vielfältiges Programm mit Liedern und Arien aus Konzert, Oper sowie Chanson und Pop. Sologesang und Duette werden am Flügel von Werner Harzheim begleitet. Das Matineekonzert startet um 11 Uhr im Kulturraum der KEV, Hindenburgstr. 13, in Kall. Der Eintritt ist frei.
Die in Aachen geborene Sopranistin und Rhythmikerin Sieglinde Schneider absolvierte ihre umfassende Ausbildung an den Musikhochschulen Köln, Wien und Freiburg. Meisterkurse in Gesang (u.a. auch bei Walter Berry, Daniel Ferro, Maxine Davis) und Fortbildungen in Tanz, Kinesiologie, Alexandertechnik, Psychologie und Körperarbeit runden ihr Know-how in dem Bereich Stimme, Sprache, Ausdruck ab.
Ihre internationale sängerische Karriere brachte sie u.a. ins Schauspielhaus Zürich, die Münchner und Berliner Philharmonie, Liederabende wurden vom Rundfunk mitgeschnitten. Die ARD übertrug live Ausschnitte aus ihrem Programm „Krieg und Frieden“ im Deutschen Bundestag. Auch Opernproduktionen in Studios und auf der Bühne, Erstaufführungen, CDs von eigenen Programmen und Hörbücher sowie Rezitationen und Lesungen erweitern ihr berufliches Spektrum.

IMG_0008_2