Itertalklinik Seniorenzentrum
Itertalklinik

– Anzeige – Es war 1997, als in Walheim der erste Standort von Itertalklinik Seniorenzentrum in Betrieb genommen wurde – der Grundstein für eine Entwicklung, die das Unternehmen heute längst zu einem der führenden Betreiber von Seniorensitzen in der Region hat werden lassen. Dr. med. Christoph M. Kösters, Initiator, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, hatte beizeiten die Notwendigkeit von altersgerechten Häusern im Aachener Süden und in der Region erkannt, die Seniorinnen und Senioren in unserer älter werden Gesellschaft einen angenehmen und würdevollen Lebensabend ermöglichen. Sein Leitsatz: „Unsere Arbeit ist Hilfe zur Selbsthilfe“ – getreu dem Motto „so viel Selbstständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig“. So bot der erste Standort bereits 113 vollstationäre Pflegeplätze und 47 Wohnungen in verschiedenen Größen als Wohnform „Betreutes Wohnen“. Die Bewohner führen hier ein weitgehend selbstständiges Leben und können sich selbst verpflegen – müssen es aber nicht. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Mahlzeiten gemeinsam mit den Bewohnern anderer Abteilungen einzunehmen. Die Integration in das Programmangebot ist in allen Häusern jederzeit gegeben, medizinische Pflege – falls erforderlich – inbegriffen. Der zentrale Notruf ist Bestandteil der Vereinbarungen. Wie auch die Tagespflegeplätze, wichtig für Angehörige, die ihre Verwandten tageweise gut untergebracht wissen wollen. Im Jahr 1999 in Betrieb genommen wurde das Haus Roetgen 1 mit 40 und elf Jahre später das Haus Roetgen 2 mit 62 vollstationären Pflegeplätzen. 2006 dann der Neubau in Kornelimünster – ein helles, freundlich anmutendes Gebäude mit großen Glasflächen, das 72 vollstationäre Pflegeplätze bietet und obendrein 23 Wohneinheiten für Betreutes Wohnen. In Stolberg kam die Übernahme des Hauses Stolberg-Mitte in der Rathausstraße zum 1. April 2015 dazu, und vor Kurzem wurde das neue Haus in Stolberg-Breinig eröffnet, in dem nach modernsten architektonischen Gesichtspunkten 73 vollstationäre Pflegeplätze in Einzelzimmern sowie 33 barrierefreie Wohnungen und 15 Tagespflegeplätze angeboten werden. Und in Kürze kommt ein weiteres, sehr komfortables Haus hinzu: das im einstigen Victor-Kaufhaus in der Stolberger Innenstadt umgebaute Rathaus-Carré, das ausschließlich der Wohnform Betreutes Wohnen vorbehalten ist.

Itertalklinik
Itertalklinik

Betreutes Wohnen in Simmerath

Der im Oktober vorigen Jahres übernommene Standort Simmerath am Rathausplatz bietet in vier Wohnbereichen 80 Pflegeplätze, dazu 22 Wohnungen von 52 bis 73 Quadratmetern Größe. Die Bewohner können an den Mahlzeiten teilnehmen, ebenso an den wöchentlichen Ausflugs- und Unterhaltungsangeboten; überdies besteht eine 24-Stunden- Notrufbereitschaft.

Somit ist Itertalklinik Seniorenzentrum GmbH & Co. KG gegenwärtig mit acht Standorten in der Region am Markt; es werden insgesamt rund 500 vollstationäre Pflegeplätze angeboten und 170 Wohnungen als Betreutes Wohnen, dazu Tagespflegehäuser mit 25 Plätzen. Die gut 450 Mitarbeiter erhalten zusätzlich zu ihrem Lohn eine ganze Reihe von außergewöhnlichen Sozialleistungen, die auch steuerlich interessant sind – unter anderem auf Wunsch einen PKW auch zur Eigennutzung, es werden zudem, falls gewünscht, E-Bikes zur Verfügung gestellt sowie Monatskarten für die öffentlichen Verkehrsbetriebe.

„Bewährtes pflegen und bewahren“: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, allesamt hochqualifiziert in der Altenpflege, betreuen die Bewohnerinnen und Bewohner aller Häuser rund um die Uhr unter Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen Normen und Standards. Das feste, wöchentlich wechselnde Unterhaltungs- und Beschäftigungsprogramm bietet zahlreiche Möglichkeiten der Abwechslung, die allseits gern genutzt werden: Nicht zuletzt ein gewichtiges Argument für die Akzeptanz und Beliebtheit der Häuser unter dem Dach der Marke Itertalklinik Seniorenzentrum.