In der Weihnachtsbäckerei: Mandeltäschchen
In der Weihnachtsbäckerei: Mandeltäschchen stehen auf dem Programm

Normalerweise backen wir gar nicht. Wir werden von Verwandten, Freunden, Nachbarn jedes Jahr in der Adventszeit reichlich versorgt. Hinzu gesellen sich meist Schokoladenweihnachtsmänner, Printen und Dominosteine aus dem Laden. Das reicht eigentlich für den Winterspeck. Aber nicht so in diesem Jahr. Wir haben ein Familienrezept aus den 50er Jahren entdeckt und versucht, es nachzubacken: Mandeltäschchen.

Ganz schön lustig: Die Zubereitung von Mandeltäschchen
Mandeltäschchen zu backen, kann ganz schön lustig sein

Dazu haben wir uns Unterstützung von den Nachbarskindern geholt. In Schürzen gekleidet und mit Nudelhölzern bewaffnet, erwarten sie uns gut gelaunt und mit Vorfreude auf den frühen Weihnachtsduft (und -geschmack) in der Küche. Die Herstellung soll laut langjährigem Mandeltäschchen-Esser „ganz einfach“ sein.

Mir schwant schon beim ersten Blick auf die Zutaten etwas anderes: Mandeln, die wir erst enthäuten müssen, vom Ei nur das Gelb, Schokoladenglasur – das sieht für mich nach so einigen Arbeitsschritten aus. Unsere Unerfahrenheit in der Weihnachtsbäckerei können wir nicht lange verbergen. Das Vollkornmehl stellt sich beim Teig ausrollen als recht widerspenstig heraus, beim Formen der Täschchen erst Recht. Besser ist offenbar das von uns so oft verteufelte weiße Mehl. Eier trennen – auch so eine Sache, bei der uns die Übung fehlt. Nachwuchsbäcker Mattis schmeißt sich weg, als mir ein Eigelb ins Eiweiß flutscht, und die Idee, aus Letzterem noch Baiser zu zaubern, ad acta gelegt wird.

Unsere Mandeltäschchen sind fertig
Fast perfekt: Unsere Mandeltäschchen

Langsam wird es anstrengend. Die Mandeltäschchen sehen irgendwie anders aus als die traditionellen Vorbilder. Backkollegin Lilli und ich finden, dass sie an eingewickelte Babys (das Jesuskind?) erinnern. Ob man mit dem Schoko-Überzug noch die Unzulänglichkeiten wettmachen kann? Wir finden ja, auch wenn wir versehentlich Vollmich- statt dunkler Schokolade verwendet haben. Und nach der vielen Arbeit schmecken sie sowieso!

Das Rezept Mandeltäschchen zum Nachbacken:

150 g Puderzucker
350 g Mehl
180 g Butter
5 Eigelb
etwas abgeriebene Zitronenschale
gehäutete Mandeln
Schokoladenglasur

Butter und Zucker glatt rühren. Dann 3 Eigelb und die Zitronenschale unterrühren, Mehl darunter kneten. Den Teig für rund eine Stunde kalt stellen, später ausrollen und rund ausstechen. Die Oberfläche mit dem übrigen Eigelb bestreichen, in das obere Drittel eine Mandel legen, zwei Seiten umschlagen, so dass die Mandel wie in einem Täschchen steckt. Bei mittlerer Hitze backen. Später die Spitzen in dunkle Schokoladenglasur tauchen.

Fotos: Ralph Sondermann
Text: Claudia Träger